Presse

Auf ein Wort

Wir freuen uns, dass Sie mit stotternden Men­schen über Stottern berichten. Stottern wird oft herunter gespielt oder dramatisiert. Deshalb sind Medien­berichte wichtig, die weder pau­scha­li­sieren noch Vor­urteile oder Mythen wieder­holen. Mit Ihrer Dar­stellung in Schrift und Bild können Sie beein­flussen, wie stotternde Menschen in der Gesell­schaft wahr­genommen werden.

Stottern ist kein Synonym für scheitern

Stottern ist kein "Sprachfehler" und selten Folge eines "Traumas". Stottern ist eine neurologisch bedingte Störung des Sprechens, eine Rede­fluss­störung und Be­hinderung. Holprig, stockend, taumelnd sind meist passendere Adjektive als stotternd, um Schwierig­keiten zu be­schreiben. Ein zuge­klebter Mund als Symbol­foto steht nicht für Stottern, sondern für ein Rede­verbot. Man "leidet" nicht zwingend unter Stottern, man stottert – nicht mehr und nicht weniger.

Die Texte unserer Homepage stehen zur Über­nahme mit Quellen­angabe bzw. Hinweis auf die BVSS frei, ebenso unsere Presse­mitteilungen. Darüber hinaus gibt Ihnen unser News-Archiv weitere Einblicke in unsere Aktivitäten.

Pressekontakt

Ulrike Genglawski
Telefon 0221 139 1106
genglawski@bvss.de

  • Interviews
  • Hintergrundinfos
  • Statements

Wir vermitteln Gesprächs­kontakte aus unserem Verein und der Selbst­hilfe stotternder Menschen.

31 Verbände Stotternder schreiben an Joe Biden (01/2021)

Deutsche Selbsthilfe stotternder Menschen schließt sich weltweiter Gratulation an

Joe Biden ist der erste Präsident der USA, der stottert. Ein Prozent aller Erwachsenen stottert, allein in Deutsch­land mehr als 830.000. Welt­weit haben sich jetzt Selbst­hilfe­orga­nisa­tionen stotternder Menschen zusammen geschlossen, um Joe Biden zu seiner Amts­ein­führung am 20. Januar 2021 zu gratu­lieren. Die 31 Orga­ni­sa­tionen unter­zeich­neten ein gemein­sames Glück­wunsch­schreiben mit den Worten: „Ihre Lei­stung ist ein Beweis dafür, dass Stottern nichts mit der Intelli­genz oder dem Talent eines Men­schen zu tun hat. Dies ist eine er­muti­gende Bot­schaft für alle stottern­den Men­schen, hier und auf allen Konti­nenten der Welt.“ Der Brief endet mit: „Sie stottern, wir stottern, so reden wir.“

Weitere Pressemitteilungen


Pressemitteilung / Paten-Aktion unterstützt junge Stotternden

Die Teilnahme am 47. Kongress Stottern & Selbsthilfe, der vom 1. bis 3. Oktober 2021 in Mannheim stattfindet, ist für viele stotternd sprechende Menschen eine große Bereicherung. Junge und jung-gebliebene Stotternde haben hier vielfältige Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch, können Neues und sich selbst ausprobieren und ihr Wissen über Stottern, Behandlungs- und Selbsthilfe-Möglichkeiten vertiefen.

Pressemitteilung / Ankündigung Kongress 2021

Der Landesverband Baden-Württemberg der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe lädt vom 1. bis 3. Oktober 2021 zum 47. Kongress Stottern & Selbsthilfe nach Mannheim ein. Nachdem das jährliche Highlight der Selbsthilfe stotternder Menschen im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, ist die Vorfreude auf den Kongress in 2021 besonders groß. Erwartet werden gut 250 Teilnehmende, sowohl stotternde Menschen jeglichen Alters und Angehörige als auch Fachleute der Stottertherapie.

Pressemitteilung zum Welttag 2020

Nahezu jeder Mensch meint, er wisse über Stottern Bescheid. Das tun wir doch alle mal, heißt es dann oder, man müsse nur ruhig atmen. Auch Singen wird wohlwollend als Lösung empfohlen und tatsächlich könnten die Mitglieder der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. ( BVSS) zum Welttag des Stotterns am 22. Oktober wohl ein Lied darüber singen, welche Mythen und Fehleinschätzungen über die Redeflussstörung existieren. Doch Stottern ist nicht gleich Stottern, deshalb klären die BVSS und ihre Selbsthilfegruppen zum Welttag darüber auf und präsentieren drei besonders überraschende Fakten.

Pressemitteilung zum Welttag 2019

Am 22. Oktober ist Welttag des Stotterns. Aus diesem Anlass werben stotternde Menschen mit der Botschaft „Ich sag’s auf meine Weise“ bundesweit in einem Spot für Verständnis und Akzeptanz. Der 10-sekündige Spot der Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. (BVSS) wird am 20. Oktober 2019 zwischen 6 und 23 Uhr und am 21. Oktober 2019 zwischen 21 und 23 Uhr an allen deutschen Bahnhöfen mit so genannten „Station Video“-Monitoren zu sehen sein.