Transparenz

Mitgliedsbeiträge und Spenden bilden die Basis zur Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben: Aufklärung, Information und Beratung, Hilfe zur Selbsthilfe, Förderung und Unterstützung der Selbsthilfegruppen. Zusätzlich sind wir auf öffentliche Zuwendungen angewiesen.

Die Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V. (BVSS) erhält keinerlei Mittel von Wirtschaftsunternehmen (Spenden, Beiträge oder Sponsoringverträge), und wir legen großen Wert auf Transparenz und Unabhängigkeit.

Die Selbsthilfeförderung ist eine gesetzliche Aufgabe der Krankenkassen und ihrer Verbände gemäß § 20h SGB V. Wir veröffentlichen regelmäßig eine Übersicht über die in den vergangenen drei Jahren erhaltenen Fördermittel.

 

Verpflichtung

Wir verpflichten uns, die Leitsätze der Selbsthilfe für die Zusammenarbeit mit Personen des privaten und öffentlichen Rechts, Organisationen und Wirtschaftsunternehmen, insbesondere im Gesundheitswesen (2016) verbindlich umzusetzen.

zu den Leitsätzen

Erhaltene Förderungen

Förderung durch die gesetzliche Krankenversicherung

Von der GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene erhielt die BVSS:

  • in 2020 eine Pauschalförderung in Höhe von 77.500 Euro,
  • in 2019 eine Pauschalförderung in Höhe von 68.000 Euro,
  • in 2018 eine Pauschalförderung in Höhe von 62.000 Euro.

Im Rahmen der Projektförderung haben uns AOK, Barmer, BKK Dachverband, DAK, KKH und TK mit folgenden zweckgebundenen Mitteln unterstützt:

  • in 2020 mit insgesamt 42.190 Euro,
  • in 2019 mit insgesamt 91.315 Euro,
  • in 2018 mit insgesamt 72.050 Euro.

Weitere Projekte von uns werden derzeit gefördert von:

  • Aktion Mensch
  • Deutsche Rentenversicherung Rheinland

Wir danken für diese Unterstützung, die uns hilft, neutral und unabhängig über Stottern aufzuklären.