STOTTERN = Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Stottern Lebensphasen Erwachsenenalter

Erwachsenenalter

Leben mit Stottern

Stottern entsteht fast ausschließlich im Kindesalter. Vermutlich begleitet dieses Handicap auch Sie bereits seit langer Zeit und Ihre – nicht immer positiven – Erfahrungen im Umgang mit Stottern sowie mit den Reaktionen anderer darauf sind zahlreich. Erwachsene Betroffene entwickeln als Selbstschutz mitunter eine eher fatalistische Einstellung zum Stottern: sie „arrangieren“ sich mit der Sprechbehinderung, nehmen Einschränkungen im Privat- oder Berufsleben als unabänderlich hin und entwickeln Strategien, um mögliche unangenehme Situationen zu vermeiden. Wir möchten Sie ermutigen, Einfluss auf Ihren Weg und die Qualität Ihres Lebens zu nehmen und offen mit Ihrem Handicap umzugehen. Stottern ist keine Sackgasse – es lässt sich bewältigen!

Stottern ist veränderbar – jederzeit

Stottern lässt sich gut behandeln. Auch im fortgeschrittenen Alter können Sie lernen, Ihren Redefluss nachhaltig und deutlich zu verbessern, eine gute Stottertherapie kann dabei sehr hilfreich sein. Informieren Sie sich vorab ausführlich über die verschiedenen Formen und Ansätze, damit Sie besser entscheiden können, welche Behandlungsmethode für Sie in Frage kommt. Übrigens: Viele Stotternde erleben „Rückfälle“ nach einer Therapie, dies ist eher die Regel als die Ausnahme. Bleiben Sie am Ball, eine gute Stottertherapie braucht Zeit! Kraft können Sie in einer solchen Phase auch in einer Selbsthilfegruppe schöpfen. Der Austausch mit anderen Betroffenen stärkt Ihnen den Rücken, zudem können Sie in der Gruppe erlernte Sprechtechniken trainieren und weitere ausprobieren.

Raus aus der Isolation

Die Reaktionen anderer hängen nicht nur davon ab, was sie über Stottern wissen, sondern auch davon, wie sie Sie im Umgang damit erleben. Ein offener, möglichst selbstbewusster Umgang mit Stottern kann Sie deshalb vor sozialer Ausgrenzung und Isolation schützen. Machen Sie das Stottern nicht zum Tabu, sprechen Sie es an! So helfen Sie sich, Ihrem Umfeld und auch neuen Kontakten über Unsicherheiten hinweg, denn viele Menschen wissen gar nicht, wie Sie sich im Gespräch mit Stotternden verhalten sollen. Anfangs fällt dieser offensive Ansatz vermutlich schwer, doch Sie werden schnell feststellen, dass „die anderen“ Ihr Stottern meist gar nicht so auffällig finden, wie Sie selbst. Wohltuende Unterstützung dabei finden Sie beispielsweise in einer Selbsthilfegruppe, hier treffen Sie schließlich „erfahrene Stotternde“ – die Gruppe ist auch eine gute Basis für weitere Freizeitaktivitäten und gesellige Unternehmungen.

"Mein Stottern habe ich immer dabei"

Lars Spannagel ist Journalist und stottert. In einem Artikel für das Magazin der Süddeutschen Zeitung beschreibt er sehr eindrücklich, welche Rolle das Stottern in seinem Leben spielt und wie er lernte, seine Sprechbehinderung zu akzeptieren.

Externer Link: "Der Kampf mit den Worten", Süddeutsche Zeitung Magazin

 

AKTUELLE SEMINARE

Sprechreise durch die Documenta – Die freie Kunst „frei“ zu sprechen
Beginn: 09.06.2017, 18:00
Anmeldeschluss: 14.04.2017, 22:00
Sprechreise durch die Documenta in 34119 Kassel

Hausdörferwoche auf Sylt
Beginn: 10.06.2017, 18:00
Anmeldeschluss: 10.03.2017, 23:55
Haudörfer Woche auf Sylt in 25980 Rantum / Sylt

Begegnungswochenende des LV Nordrhein-Westfalen
Beginn: 16.06.2017, 18:00
Begegnungswochenende des Landesverbandes NRW mit Mitgliederversammlung in 44137 Dortmund

Emotionales GeoCaching - Entdecke, was in Dir steckt!
Beginn: 23.06.2017, 18:00
Anmeldeschluss: 16.06.2017, 23:55
Persönlichkeit entfalten und Kontaktfähigkeit erleben mit dem Gestaltansatz in 33397 Rietberg

Ich bin ich und nicht (nur) ein Stotterer - abgesagt
Beginn: 07.07.2017, 18:00
Anmeldeschluss: 07.05.2017, 22:00
Stark und selbstbewusst durchs Leben mit Edgar Störk in 89611 Obermarchtal

Singen - Die Verlässlichkeit der fließenden Stimme
Beginn: 07.07.2017, 18:00
Anmeldeschluss: 09.05.2017, 23:55
Ein Singseminar mit Dorothea Beckmann in 16348 Wandlitz

Kanutour auf der Ems
Beginn: 09.07.2017, 10:00
Anmeldeschluss: 26.06.2017, 23:55
Der LV NRW und die SHG Münster laden ein zur Kanutour auf der Ems

SINNE – STIMME – SPASS AM SPRECHEN
Beginn: 14.07.2017, 18:00
Anmeldeschluss: 26.05.2017, 23:55
Mit allen Sinnen - Bewegen - Spüren - Entspannen -Sprechen in 23795 Bad Segeberg

Achtsam und entspannt in´s Gespräch
Beginn: 21.07.2017, 18:00
Anmeldeschluss: 09.06.2017, 12:00
Achtsam und entspannt in´s Gespräch in 93152 Nittendorf

Entspannnen- Vitalität erleben
Beginn: 04.08.2017, 18:00
Anmeldeschluss: 03.06.2017, 14:00
Entspannungsseminar in 67691 Hochspeyer


> Gesamtübersicht der Seminare

Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V.

Informations- und Beratungsstelle
Zülpicher Straße 58
50674 Köln


Telefon: 0221-139 1106
Telefax: 0221-139 1370
E-Mail: info@bvss.de

Bankverbindung & Spendenkonto
Bank für Sozialwirtschaft Köln
IBAN DE67370205000007103400
BIC BFSWDE33XXX
Neu jetzt Online Spenden!

Demosthenes-Verlag

Stottern - Wir wissen Bescheid.

Spenden & Mitgliedschaft

Unterstützung für unsere Arbeit
Stottern braucht eine Lobby!

Weitere Angebote

Stotterer-Selbsthilfegruppen

Eltern-Netzwerk

BVSS-Forum

stottern_bvss_facebook

youtube stottern.videos

Google Übersetzungen

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish